Ein Arbeitsplatz zu Hause hat Vorteile. Kein Arbeitsweg zu Stosszeiten, die stundenlangen Meetings entfallen und es gibt keine Kollegen die uns unterbrechen. Aber wir benötigen mehr Selbstdisziplin und es gibt einiges womit wir uns ablenken können. Noch schnell die Wäsche waschen oder den privaten Anruf entgegennehmen sind tabu wenn wir effizient unsere Arbeit erledigen möchten. So gelingt es Ihnen konzentriert an der Arbeit zu bleiben.

Fixen Arbeitsplatz einrichten

Schön ist es wenn Sie in der Wohnung ein eigenes Zimmer zum Arbeiten einrichten können. Damit grenzen Sie sich räumlich vom Wohnbereich ab und haben auch weniger Faktoren, die Ihre Konzentration stören können. Doch längst nicht alle haben in der Wohnung den Platz für ein Arbeitszimmer. Oft dient der Esstisch als temporäres Büro. Das würde ich Ihnen aber nicht empfehlen. Wenn Sie regelmässig von zu Hause aus arbeiten ist es wichtig, dass Sie einen fixen Platz dafür definieren und den Bereich klar abgrenzen. Das gelingt, wenn Sie zum Beispiel in einer Nische eine massangefertigte Tischplatte montieren, den Schlafbereich optisch mit einem Vorhang vom schicken Sekretär abschirmen oder den Konsolentisch im Wohnbereich mit einem Regal oder Pflanzen abtrennen. Auch eine Stehleuchte oder Pendelleuchten können helfen den Arbeitsbereich klarer zu definieren.

Foto: Kari Shea für Unsplash

Arbeitsplan erstellen

Beim Arbeiten daheim ist die Gefahr, dass wir oft mehr arbeiten. Wir machen keine Pausen, abends beantworten wir noch schnell die Mails oder machen etwas fertig. So kann man einfach nie abschalten. Es ist deshalb wichtig, dass Sie sich klare Zeiten für die Arbeit setzen. Legen Sie einen Stundenplan fest der auch Pausen und Feierabend beinhaltet. Mir hilft es auch, wenn ich am Vortag meine Pendenzen notiere und nach Prioritäten an die Arbeiten herangehe. Wenn Sie perfektionistisch veranlagt legen Sie auch hier festgelegte Zeiten fest, damit Sie sich nicht in einer Aufgabe verlieren und deswegen nicht vorankommen.

Foto: Plush Design Studio für Unsplash

Abwechslung im Arbeitsalltag

Bewegen Sie sich auch im Homeoffice und arbeiten Sie nicht den ganzen Tag am Schreibtisch. Für die Recherchearbeit wechseln Sie ins Esszimmer mit der tollen Aussicht, das Telefongespräch kann genauso gut in Ihrem Lieblingssessel geführt werden und für die Kaffeepause gehen Sie in den Garten. Ebenso wichtig ist mal durchzulüften. Frische Luft hält wach und bringt frische Ideen. Auch ein kurzer Spaziergang hilft bei einer Denkblockade.

Foto: Stylizimo

Foto: Muuto

Aussichten

Am idealsten steht Ihr Arbeitsbereich in der Nähe vom Fenster, damit Sie genügend Tageslicht und Blick ins Freie haben. Gegen die Ermüdung der Augen empfehle ich den Blick regelmässig ins Grüne zu schweifen. Wenn Ihr Schreibtisch an einer Wand steht, motivieren Sie sich mit schönen Bildern oder Postkarten an der Wand, hübschen Büroaccessoires oder Blumen und Pflanzen. Das gibt eine persönliche Note und lässt Ihren Arbeitsplatz viel wohnlicher wirken.

Foto: Ikea

Foto: Elsa Noblet für Unsplash

Ordnung halten

Dieser Punkt ist umso wichtiger wenn das Büro im Wohnbereich integriert ist. Ordnung ist hier ein Muss, denn niemand möchte im Wohnzimmer gestapelte Dokumente sehen. Ordner, Dossiers und Bücher werden am Besten in geschlossenen Aufbewahrungsmöbeln wie einem Schrank, Regal, Sideboard oder Korpus verstaut. Wenn Sie nur wenige Sachen haben sind Körbe oder Boxen eine gute Idee. Sammeln Sie am Abend alles ein und sortieren Sie es am nächsten Tag wieder auf dem Pult. Ich finde bei Feierabend wird der Arbeitstisch aufgeräumt, damit am nächsten Tag wieder motiviert gestartet werden kann. Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz möglichst minimalistisch einrichten, nur mit einigen schön ausgesuchten Dingen auf der Arbeitsfläche, fällt es Ihnen auch leichter Ordnung zu halten. Digital zu Arbeiten hilft ebenso und schont auch die Umwelt.

Foto: Stylizimo

Foto: Fermliving

Störungen vermeiden

Was bei mir selbst für Ablenkung sorgt ist, wenn geschäftliches mit privatem durchmischt wird. Probieren Sie das möglichst strickt zu trennen. Nehmen Sie keine privaten Anrufe während der Arbeitszeit entgehen, informieren Sie die Nachbarin, dass Sie zwar zu Hause sind aber im Homeoffice arbeiten und tapezieren Sie ihren Arbeitsbereich nicht mit Zeichnungen der Kinder. Wenn Sie die privaten Zahlungen und Unterlagen an Ihren Arbeitstagen in geschlossene Stauraummöbel wegräumen, werden Sie nicht an die privaten Pendenzen erinnert und das hilft damit Sie das eine oder andere nicht doch noch schnell erledigen.

Foto: Fermliving

Die Gestaltungselemente für konzenstriertes Home-Office
  • Arbeitsplan und Prioritätenliste

  • Ordnung

  • Geschlossener Stauraum

  • Boxen und Körbe

  • Tageslicht und gute Beleuchtung

  • Bewegung

  • Frische Luft

  • Wenige hübsche Büroaccessoires

Wir freuen uns wenn Sie uns Ihr Feedback zu den Tipps geben oder den Beitrag mir Ihren Freunden in den sozialen Medien teilen.

Möchten Sie auch Ihr Home-Office persönlicher gestalten? Wir helfen Ihnen gerne.

Kontaktieren Sie uns