Die richtigen Farben zu finden bei denen Sie sich wohlfühlen, kann Ihnen kein Einrichtungsberater abnehmen. Es braucht etwas Zeit und Geduld sich klar zu werden, mit welchen Farben man leben möchte. Die Farbauswahl ist eine Form sich auszudrücken. Wir alle haben ein Farbempfinden und es gibt für jeden von uns Farben, die uns ansprechen und mit denen wir uns am wohlsten fühlen. Mit diesen Anregungen und einem Exkurs in die Farbenlehre, versuche ich zu helfen, damit Sie Ihre Farben finden.

„Farbe gehört zu unserem Sein. Vielleicht hat jeder von uns seine eigene.“
Le Corbusier

Inspiration Natur

Ein riesiges Nachschlagewerk für Farbkombinationen liefert uns die Natur. Wenn Sie genau hinsehen, finden Sie hier sehr viel Anregung. Betrachten Sie einen Ausschnitt eines Baumstamms, das Gefieder eines Vogels oder die Graunuancen eines Steines. Machen Sie Fotos was Sie anspricht. Mit Hilfe eines solchen visuellen Verzeichnis aus Dingen der Natur, die Sie inspiriert und bewegt haben, bekommen Sie Ideen für Ihre persönlichen Farbkombinationen.

Foto: Annie Spratt für Unsplash

Foto: Ekamelev für Unsplash

Inspiration Bilder

Es gibt eine gute Methode um sich Inspiration für eine Farbgebung zu holen. Suchen Sie ein Postkarte von einem Gemälde, ein Tapetenmuster oder eine Fotografie einer Einrichtung welche Sie mögen. Das ist ein guter Trick wenn Sie nicht wissen welche Farben zusammen passen. Das genaue Hinsehen ist der beste Weg, um ein Gespür für Farben zu entwickeln. Betrachten Sie die ausgewählten Farben, analysieren Sie die Grössen und Proportionen zueinander sowie die Helligkeiten und Sättigungen der Farben.

Foto: McGill library für Unsplash

Ihre Farbpalette bestimmen

Wir alle bevorzugen bestimmte Farbtöne, Helligkeiten oder Intensitäten von Farben. Versuchen Sie mit Hilfe des Farbkreise und dem Glossar herauszufinden welche Farbpalette Sie persönlich mögen.
Welche Bunttöne gefallen Ihnen? Mögen Sie lieber helle oder dunkle Farben? Welche Intensität von Farben bevorzugen Sie – Pastells, trübe Farben oder leuchtend dunkle Farben?
Wie ist es mit der Farbgebung einer Einrichtung – Bevorzugen Sie eine einfarbige oder lieber eine kontrastreiche Umgebung? Gefällt Ihnen eine neutrale, eine harmonische Ton in Ton oder eine intensive Farbigkeit? Fühlen Sie sich tendenziell eher zu einer kühlen oder einer warmen Farbgebung hingezogen?
Machen Sie sich Notizen zu Ihren Ergebnissen und vergleichen Sie es mit den Inspirationsbildern die Sie gesammelt haben. Erkennen Sie eine Übereinstimmung?

Farbkreis

Die Farbgebung für den Raum auswählen

Sie haben nun eine Ahnung von Ihren bevorzugten Farben erhalten. Betrachten Sie Ihre Inspirationsbilder und Fotos aus der Natur. Denken Sie sich Assoziationen dazu aus. Wie wirkt das Bild? Harmonisch, leicht, frisch, warm, gemütlich, beruhigend, heiter, neutral, kraftvoll, natürlich, elegant, etc.
Und dann überlegen Sie sich welche der Farbgebung passen zum Schlafzimmer, das Sie gestalten möchten? Wie soll der Raum wirken und wie möchten Sie sich fühlen? Denken Sie auch daran, ob der Tonwert oder die Sättigung der jeweiligen Farbe die Raumwirkung  noch verstärken können. Vertrübte Farben wirken ruhiger und zurückhaltender als reine Bunttöne. Pastells haben eine kühlere Farbwirkung im Vergleich zu dunkelklaren Farben, die Geborgenheit und Wärme vermitteln. Wenn Sie sich entschieden haben, welche Farben Sie für die Gestaltung wählen, nehmen Sie die Fotos und ihre Notizen mit zum Maler oder ins Fachgeschäft. Dort hilft man Ihnen die richtigen Farbcodes zu finden.

Foto: Stylizimo

Foto: H&M Home

 

Glossar Farbe
  • Buntton
    Ist der Farbton einer Farbe (Gelb, Rot, Blau, etc.). Das Pigment gibt der Farbe ihre Buntheit.

  • Tonwert
    Helligkeit oder Dunkelheit einer Farbe

  • Sättigungsgrad
    Intensität der Farbe durch Beimischen von schwarz und weiss

  • Farbnuance
    Die Schattierungen einer Farbe. Kleine Unterschiede in Farbton, Helligkeit und Sättigung der Farbe.

  • Hellklare Farben (Pastells)
    Durch Beimischen mit weiss aufgehellt. Hellklare Farben gewinnen an Helligkeit, verlieren jedoch an Sättigung.

  • Dunkelklare Farben (Schattenfarben)
    Durch Beimischen von Schwarz verdunkelt. Dunkelklaren Farben verlieren an Buntheit, jedoch nicht an Sättigung. Deshalb behalten sie trotz ihrer Dunkelheit ein gewisses Leuchten.

  • Trübe Farben (gebrochene, vergraute Farben)
    Durch Beimischen mit grau vertrübt. Weil es Grau in unterschiedlicher Helligkeit gibt, bilden sie die grösste Farbgruppe mit den meisten Nuancen.

  • Unbunte Farben
    Weiss, Schwarz und Grau sind unbunten Farben da sie keinen Buntton enthalten. In der Natur kommen sie selten vor.

Wir sind gespannt ob Ihnen dieser kleine Exkurs in die Farbenlehre gefallen hat und freuen uns über eine Nachricht. Gerne unterstützen wir Sie dabei, die richtigen Farben für Ihr Zuhause zu finden. Wir freuen uns Sie kennenzulernen.

Kontaktieren Sie uns